Connecting Continents e.V.

Wir fördern
Bildung in Pemba

Das Verbinden von Kontinenten

Connecting Continents – Über uns

Der Verein Connecting Continents e.V. mit Sitz in Kirchroth besteht seit 2003 
aufgrund einer kleinen Privatinitiative mit der Motivation, einen Bereich in Ostafrika 
dabei zu unterstützen, sich weiterzuentwickeln und Verbindungen zwischen zwei fremden 
Kulturen zu schaffen.

Der als gemeinnützig anerkannte Verein umfasst mittlerweile über 125 Mitglieder. 
Der Verein wird von Josef Gold als Vereinsgründer sowie seiner Tochter Lucia Gold zusammen mit vielen Helfern und Freunden geführt und unterstützt.

Connecting Continents Logo

Unsere Ziele

Wir fördern verschiedene Projekte auf der Insel Pemba

Wir unterstützen Ost-Afrika in der Förderung

  • von Kindern und Jugendlichen, im Sinne der Bildung und Erziehung (Schulprojekte)

  • der Entwicklung erneuerbarer Energien (Solar, Regenwassernutzung)

  • engagierter Einheimischer, zum Aufbau eigener Existenzen

  • von Öffentlichkeitsarbeit (Aufklärung)

     

Kinder in Pemba
Josef Gold in Pemba 2019

Josef Gold

Lucia Gold in Bemba

Lucia Gold

Das Team

Der Verein wird geführt vom 1. Vorsitzenden Josef Gold, der 2. Vorsitzenden Beate Rashid und der Schatzmeisterin Lucia Gold.

Die LehrerInnen

Vor Ort bilden unsere Lehrerinnen und Lehrer ein starkes und sehr engagiertes Team. Auch fernab der Arbeitszeit nehmen sie sich immer Zeit für die Schüler und haben stets ein offenes Ohr.

Lehrer und Lehrerinnen der Connecting Continents Schule

Lehrer und Lehrerinnen der Connecting Continents Schule

Eine Unterstützung

Eine große Unterstützung sind auch unser Schulsekretär sowie zwei ehemalige Schüler,
die nun als Putzmann und Hausmeister an der Schule arbeiten.

Die Insel Pemba

Die Insel Pemba

Hier befindet sich der Projektmittelpunkt

Pemba ist die Nachbarinsel von Sansibar, die bei uns als Urlaubsinsel bekannt ist. Steile Hänge und tiefe Täler kennzeichnen das Landschaftsbild der grünen Insel und der größte Teil der Küste ist mit Mangrovenwäldern bewachsen. Pemba ist eine sehr natürliche Insel mit wenig Straßen und viel tropischer Natur. Die wenigen Touristenhotels sind als Taucherparadiese beliebt.

Die Bewohner leben auf der beschaulichen Insel hauptsächlich vom Fischfang oder sind Bauern. Trotz des Gemüseanbaus und der fischreichen Gewässer, leben die meisten Menschen ein eher karges Leben in Lehmhütten und teils ohne Strom und Wasser.

Das Schulgelände befindet sich im Dorf Mgogoni, nahe der Stadt Chake Chake – dem Mittelpunkt der Insel Pemba.

Eindrücke von der Insel
Pemba

  • Insel Pemba Sonnenuntergang am Strand
  • Schülerinnen in der Connecting Continents Schule auf Pemba
  • Insel Pemba - Landschaft der grünen Insel
  • Fussballspiel von Schulkindern auf der Insel Pemba
  • Insel Pemba Palmen

Was wir tun

Wir leisten einen großen Beitrag die gravierenden Lücken in der schulischen Versorgung der Kinder und Jugendlichen in Pemba zu schließen, sowie Zukunftstechnologien, wie die Solarnutzung praktisch umzusetzen.

Icon Spende mit Herz

Helfen Sie mit Ihrer Spende und
unterstützen Sie unsere Schule

Alle Helfer der Connecting Continents e.V. arbeiten ehrenamtlich. Jede Spende kommt somit als Direkt-Hilfe an und wird ausschließlich für die Umsetzung der Projekte verwendet.